Druck starten



Seite: http://www.vbn.de/aktuelles/pressemitteilungen/archiv/detailseite.html
Druckdatum: 19. November 2017 - 02:07 Uhr
Navigation: Startseite / Aktuelles / Pressemitteilungen / Archiv

Weitere Fragen zum Thema

Die Serviceauskunft erreichen Sie täglich rund um die Uhr unter der Rufnummer

0421/59 60 59

oder schreiben Sie uns eine E-Mail

Ladesäulen für E-Autos an Haltestellen

Zweite Stufe des Modellprojektes „Mit Elektromobilität zu Bus und Bahn im Landkreis Osterholz“ offiziell gestartet

Am Bahnhof Ritterhude wurde mit Beteiligung der Staatssekretärin Daniela Behrens vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie der Partner des Modellprojektes der zweite Baustein für die Verknüpfung von Elektromobilität mit Bus und Bahn freigeschaltet. Am Bahnhof Ritterhude sowie den Bahnstationen Osterholz-Scharmbeck, Oldenbüttel, Lübberstedt und Klinikum Bremen-Nord/Beckedorf im Landkreis Osterholz, an der Straßenbahnendhaltestelle der Linie 4 in Lilienthal-Falkenberg sowie an der Regionalbushaltstelle Grasberg-Kreuzung stehen jeweils zwei Lademöglichkeiten für E-Autos zur Verfügung. Bereits seit Juni des letzten Jahres stehen im Rahmen des Modellprojektes an den sieben Standorten auch Lademöglichkeiten für E-Bikes bereit.

Ziel des Modellprojektes ist es, unter Einbeziehung „elektromobiler“ Möglichkeiten die Verknüpfung von Bus und Bahn im Gebiet des VBN weiter zu verbessern. Gerade der Landkreis Osterholz ist innerhalb des  VBN mit seiner Siedlungsstruktur sowie dem vorhandenen vielschichtigen ÖPNV-Angebot sehr gut geeignet, Erfahrungen mit der Schaffung von Lademöglichkeiten an Bahnhaltepunkten und Haltestellen zu sammeln, um diese bei einem weiteren Ausbau im Verbundgebiet entsprechend berücksichtigen zu können.

Der ZVBN-Vorsitzende und Landrat des Landkreises Osterholz
Bernd Lütjen begrüßte es ausdrücklich, dass im Rahmen des Modellprojektes mit der zweiten Stufe nun auch Lademöglichkeiten für E-Autos an allen Bahnhaltepunkten im Landkreis und zwei wichtigen ÖPNV-Haltestellen in Betrieb genommen werden und sich damit die Attraktivität für die Nutzung von Elektromobilität  im Landkreis deutlich erhöht.

Der Betrieb der Ladesäulen erfolgt im Auftrag des ZVBN durch die Firma Veniox. Über die Serviceauskunft unter Tel. 0800/3070440 können kostenlose Kundenkarten beantragt werden, die den Nutzern dann den Zugang zu den Ladesäulen ermöglicht. Zudem kann durch scannen eines QR-Codes auf jeder Ladesäule die Registrierung und Freischaltung vorgenommen werden. An den Ladesäulen wird 100% Ökostrom angeboten und das Aufladen ist bis auf weiteres kostenlos. Informationen zu den einzelnen Standorten sind in einem Info-Flyer zusammengestellt, der vor Ort ausgelegt wird, aber auch auf dieser Seite unten zum Download zur Verfügung steht.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Niedersachsen sowie des Zweckverbandes Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) wurden an den einzelnen Standorten nicht nur die Lademöglichkeiten für E-Autos sondern auch für E-Bikes realisiert. Dadurch war es möglich, dass der Eigenanteil der beteiligten Kommunen und der Farge-Vegesacker Eisenbahn-Gesellschaft mbH (FVE) für das Gesamtprojekt auf 25% begrenzt werden konnte, was einem Betrag von rd. 150.000 € entspricht.