Druck starten



Seite: http://www.vbn.de/aktuelles/news/archiv/detailseite.html
Druckdatum: 18. November 2017 - 16:49 Uhr
Navigation: Startseite / Aktuelles / News / Archiv

Weitere Fragen zum Thema

Die Serviceauskunft erreichen Sie täglich rund um die Uhr unter der Rufnummer

0421/59 60 59

oder schreiben Sie uns eine E-Mail

Mit BOB und MIA ab 20 Uhr in den Bussen der BSAG

Das neue Einstiegskontrollsystem in den BSAG-Bussen startet am 15. November 2016



»Vorn ist fair!« – Seit mehr als acht Jahren gilt in den Bussen der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) ab 20 Uhr: Bitte vorne einsteigen und das Ticket vorzeigen. Für die insgesamt mehr als 130.000 BOB- und MIA-Kundenwird es ab  Dienstag, 15. November, einfacher. Ihre elektronischen Tickets werden künftig direkt beim Einstieg an der ersten Tür transparent für Sie und das Fahrpersonal angezeigt. Möglich macht dies ein neues Lesegerät – das sogenannte Einstiegskontrollsystem oder kurz EKS.

Praktisch, schnell, zuverlässig und einfach in der Handhabung. Dies sind die Ansprüche an das neue elektronische Lesegerät. Wenn Sie künftig abends ab 20 Uhr einen Bus der BSAG betreten, kann er quasi »im Hand umdrehen« die Gültigkeit einer BOB- und MIA-Karte nachweisen. Die Karte wird einfach vor das Funksymbol am neuen roten Lesegerät gehalten, das an der ersten Haltestange an der vorderen Tür des Busses zu finden ist. Bei einem gültigen Ticket wird auf dem Bildschirm mit einem grünen Hinweis und mit einem Ton die Gültigkeit der Fahrt bestätigt. Sozusagen: »Grün. Fertig. Gute Fahrt!«

Das EKS soll Ihnen die Sicherheit geben, mit einem gültigen Ticket unterwegs zu sein und darüber hinaus auch das Schwarzfahren eindämmen, jedoch wird auch in Zukunft in den Bussen nach 20 Uhr Personal für die Fahrausweisprüfungen eingesetzt.

Das sollten Sie als BOB-Kunde darüber hinaus wissen:
Sollte auf der BOB-Karte noch keine gültige Fahrt gespeichert sein oder zum Beispiel ein Nachtlinienzuschlag fehlen, so erscheint ein gelber Hinweis. Der Fahrgast kann die BOB-Fahrt beziehungsweise den Nachtlinienzuschlag dann im Fahrzeug buchen. Ebenso wird geprüft, ob die Karte gesperrt ist, weil sie zum Beispiel  vom Besitzer als verloren oder gestohlen gemeldet wurde. In diesem Fall erscheint ein roter Hinweis und der Fahrgast muss ein Ticket beim Fahrpersonal erwerben.

Das sollten Sie als MIA-Kunde darüber hinaus wissen:
Sollte das MIA/MIAplus-Ticket zum Beispiel nur im Umland, nicht aber in Bremen gelten, oder beim MIA-Ticket ein Nachtlinienzuschlag fehlen, so erscheint ein roter beziehungsweise ein gelber Hinweis. Der Fahrgast kann ein entsprechendes AnschlussTicket oder NachtlinienTicket beim Fahrpersonal erwerben. Auch bei MIA/MIAplus wird geprüft, ob die Karte gesperrt ist, weil sie beispielsweise vom Besitzer als verloren oder gestohlen gemeldet wurde. In diesem Fall erscheint ein roter Hinweis und der Fahrgast muss ein Ticket beim Fahrpersonal erwerben.